Open filter
Neueste
Alle Themen
PpSG: Pflege durch Digitalisierung entlasten

PpSG: Pflegekräfte digital entlasten

Um Pflegekräfte zu entlasten, wird die Digitalisierung in Pflegeeinrichtungen in den kommenden Jahren gefördert: Von 2019 bis 2021 können interessierte Einrichtungen einmalig Fördermittel beantragen und so bis zu 40 Prozent der Anschaffungskosten für eine Digitalisierungsmaßnahme beziehungsweise maximal 12.000 Euro pro Einrichtung finanzieren, so die Vorgabe des Pflegepersonalstärkungsgesetzes PpSG.

0Kommentare
EMS Guided Tours bei Maestrani im Einsatz
Anwenderbericht

EMS Guided Tours: Wie das Glück in die Schokolade kommt

Mehr als 200.000 Besucher in den ersten 18 Monaten: Das 2017 am Stammsitz in Flawil bei St. Gallen eröffnete „Maestrani’s Chocolarium“. Die Erlebniswelt des bekannten Schweizer Schokoladenherstellers Maestrani hat sich auf Anhieb zu einem echten Anziehungspunkt entwickelt. Um den Besucheransturm insbesondere bei grösseren Gruppen im Griff zu behalten, setzt das Unternehmen auf Digitalisierung: Die Koordination

0Kommentare
Die zeit für die E-Rechnung läuft
Gesundheitsmarkt

E-Rechnung: Der Countdown läuft …

… vor allem für die gesetzlichen Krankenkassen und Krankenhäuser. Im letzten Quartal diesen Jahres werden diese durch das E-Rechnungsgesetz dazu verpflichtet, Rechnungen elektronisch annehmen und verarbeiten zu können. Das macht durchaus Sinn: Experten schätzen die Kosteneinsparungen der E-Rechnung gegenüber Papierrechnungen auf 60 bis 80 Prozent. Nicht nur die Kostenersparnis spielt eine Rolle, auch die Ökobilanz

0Kommentare
Die Ulmer ePa unterstützt auch im OP
Anwenderbericht

Die Ulmer ePA: Mehr als nur eine digitale Akte

Die „elektronische Patientenakte“ (ePA) ist ein Begriff, der sehr unterschiedlich gefüllt wird: Von entsprechend aufgerüsteten Dokumentenmanagement-Systemen bis hin zur bundesweit einheitlichen elektronischen Gesundheitsakte reicht hier die Spannbreite. Die Ulmer ePA, die gemeinsame Entwicklung der HNO-Universitätsklinik in Ulm und der Wilken Software Group, nimmt hier eine Sonderrolle ein. Denn sie ist nicht nur die Übertragung der

0Kommentare
E-Marketing im Tourismus

Nachhaltige Kommunikation: Den Gast zum Freund machen

Nachhaltige Kommunikation bedeutet, sich auf sein Gegenüber einzustellen: Authentisch, lernwillig, informativ und selbstkritisch, so die Definition von Stefan Schulze-Hausmann, Vorstand der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis. Für die Destination bedeutet dies nicht nur, den Gast in einem ersten Schritt möglichst gut kennenzulernen und mit ihm auf die von ihm präferierte Art zu kommunizieren. Sie müssen ihn auch

0Kommentare
Nachholbedarf im E-Mail-Marketing bei Versorgern
Tote Hose?

E-Mail-Marketing in der Versorgungswirtschaft

Wie sangen es bereits vor vielen Jahren die Toten Hosen in ihrem Hit „Kauf mich“: Wenn du mich wirklich haben willst Greif doch einfach zu Ich weiß genau, du denkst an mich Ich lass dir keine Ruh Ich bin die Lottozahl Die dir fehlt zu deinem Glück Ich gehör zu dir und du zu mir

0Kommentare
Smart City
LoRaWAN

Das Testfeld für die Smart City

Das LoRaWAN als Betriebssystem für die Smart City: Diese Idee begeistert immer mehr Stadtwerke. Doch was auf den ersten Blick so einfach und flexibel wirkt, birgt im praktischen Einsatz unerwartete Fallstricke. Die Wilken Software Group hat deswegen gemeinsam mit der Kommunalen IT-Kooperation Stadtwerke KIK-S ein Smart City Lab an den Start gebracht: Als Testfeld für

0Kommentare
Mobiles Workforce-Management bei der Stadtwerken Bayreuth
Anwenderbericht

Kein Rollout ohne Workforce-Management

2019 wird es tatsächlich ernst: Wenn zu Jahresbeginn die ersten drei zertifizierten Smart-Meter-Gateways zur Verfügung stehen, startet der Rollout der intelligenten Messsysteme (iMsys) endgültig. Die Abläufe von der Bestellung bis zur Inbetriebnahme der Gateways sind streng reguliert und ohne ein System für das mobile Workforce-Management nicht zu bewältigen. Deswegen haben die Stadtwerke Bayreuth schon im

0Kommentare