Endlich wieder volles Haus? Was die Kulturbranche aus dem letzten Jahr lernen kann

Kultur & Corona

Auch den Kulturbereich hat die Pandemie getroffen. Viele Betriebe haben sich neu aufgestellt und mussten im letzten Jahr erfinderisch werden. Digitaler und innovativer sollte die Arbeitsweise sein und auch die Datenpflege musste gelernt sein – um die richtigen Personen zur richtigen Zeit zu erreichen.

Im Gespräch sind Larissa Stiebel, Marketing Manager, und Björn Reincke, Leiter Tourismus. Sie beschäftigen sich mit dem Thema – Digitalisierung im Kulturbereich und was die Kulturbranche aus dem letzten Jahr lernen kann.

Aus dem Jahr Schlüsse ziehen

Als Spezialist für Digitales Marketing arbeitet Björn Reincke seit 2008 eng mit vielzähligen Tourismus- und Kulturbetrieben zusammen und kennt die spezifischen Anforderungen an Customer-Relationship-Management Lösungen. Aus dem letzten Jahr galt es auch für ihn Schlüsse zu ziehen, und das daraus gewonnene Wissen in unsere Arbeit einfließen zu lassen.

Im Mittelpunkt des Gespräches stehen folgende Fragen:

  • Wie steht die Kulturbranche aktuell da?
  • Gibt es ein Umdenken oder Entwicklungen getrieben durch die Pandemie?
  • Worin besteht die größte Chance für die Kulturbranche?
  • Wie kann man Leute auch in 30 Jahren noch dazu bewegen eine Oper, ein Theater oder ein Konzert zu besuchen?

Seien Sie gespannt und hören Sie rein!

Kommentare

0 Personen haben diesen beitrag kommentiert

Meinungen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.