Business Intelligence in der Klinik

Der stetig wachsende Wettbewerbsdruck, die Vielzahl an staatlichen Eingriffen und die damit einhergehende Rationalisierung des Gesundheitswesens führen zu einem großen Bedarf an zeitnah aufbereiteten Daten. Immer mehr Krankenhäuser setzen hier auf Business Intelligence (BI) Dashboards zur datenorientierten Entscheidungsunterstützung. Die große Menge an Patientendaten, die aufgrund der heterogenen und operativen Systemlandschaft des Krankenhauses nur getrennt betrachtet werden können, können durch einen Business Intelligence Gesamtansatz innerhalb eines Data Warehouses konsolidiert werden. Dadurch lassen sich die Wirkungszusammenhänge von medizinischen und betriebswirtschaftlichen Prozessen bzw. Kennzahlen analysieren. Auf diese Weise wird eine datenorientierte und unternehmensweite Entscheidungsunterstützung für das Krankenhaus unterstützt. Das Ziel meiner Bachlorarbeit zu Business Intelligence in der Klinik war es, zu untersuchen, welche Auswertungen die Ärzte bzw. das Controlling-Personal benötigen. Auf dieser Basis können Dashboards entwickelt werden, die genau diese Auswertungen kombiniert veranschaulichen. So werden die Zusammenhänge der Kennzahlen deutlich. Auch die Kausalzusammenhänge unterschiedlicher Prozesse können auf dieser Grundlage untersucht werden. Damit findet das ganzheitliche Unternehmensziel Berücksichtigung und die Prozesse können übergreifend optimiert werden.

Einfache Benutzerführung nötig

Es werden intuitiv-übersichtliche Instrumente (z. B. Dashboards) benötigt, die die Analyse-, Integrations- und Operationalisierungsfunktion von internen und externen Daten in unterschiedlichen Verdichtungsstufen unterstützen. Damit können Kosten gesenkt, die Erlöse gesteigert sowie Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit bei der Patientenbehandlung erhöht werden.

Wird in der Literatur von Business Intelligence im Krankenhausbereich gesprochen, beschränken sich die Autoren in der Regel auf den dadurch entstehenden Nutzen. Obwohl dies die Grundlage für die Konzeption solcher Systeme bildet, werden die eigentlichen Anforderungen der Anwender nicht ausreichend beleuchtet.

Anforderungen im Fokus

Deswegen habe ich im Rahmen meiner Bachelorarbeit ein theoriegeleitetes Kategorien-System aus Anforderungen erstellt. Basierend darauf wurden teilstandardisierte, durch einen Leitfaden gestützte, Experteninterviews an vier Krankenhäusern mit insgesamt zehn Befragten durchgeführt. Unter den Befragten waren Ärzte und Mitarbeiter aus der Verwaltung. Die Auswertung der Kategorien, bestehend aus Anforderungen, wurde anhand der Coding-Häufigkeit (Anzahl an zugewiesenen Textstellen) umgesetzt.

Die größte Anzahl an Anforderungen bezieht sich auf die Verbesserung der Behandlungsqualität und die Auswertung abrechnungsrelevanter Kennzahlen. Bezüglich der medizinischen Auswertungen werden die Entscheidungsunterstützung bei der Diagnostik und der Therapie, die Auswertung von Fehlindikationen bei Medikamentengabe und die Früherkennung bestimmter Krankheitsbilder beschrieben. Hinsichtlich der Anforderungen an betriebswirtschaftliche Auswertungen werden Themen wie Patientenanzahl, Abrechnungsanalyse, Kostenkontrolle, Partnermanagement, Bettenbelegung, Prozesseffizienz und Personalmanagement genannt.

Anhand der Codinghäufigkeit wird deutlich, dass der größte Bedarf für BI-Auswertungen in den Bereichen der Steuerung von Abrechnungsprozessen, des DRG-Controllings, des Patientenmanagements, der OP-Optimierung und Optimierung des Behandlungspfades liegt. Der größte Mehrwert besteht darin, dass unterschiedliche Datenquellen innerhalb einer Visualisierung analysiert werden können.

Business Intelligence in der Klinik wird sich verbreiten

Die schnelle und dynamische Entwicklung des deutschen Gesundheitswesens sowie die damit einhergehende Quantität und Heterogenität der Daten lassen auf einen hohen Bedarf an unternehmensspezifischen und datenorientierten Systemen zur Entscheidungsunterstützung schließen. Besonders die relativ geringen Investitionskosten deuten auf eine weitere Verbreitung von BI-Dashboards im Krankenhausbereich hin (vgl. Lachmann und Wenger 2011).

Die Grundlagen der fachlichen Anforderungen an Business Intelligence in der Klink wurden durch diese Bachelorthesis ersichtlich. Basierend darauf lassen sich für die Kunden der Wilken Software Group individuelle und an die Anforderungen im Krankenhaus angepasste Dashboards entwickeln, wodurch die Wirkungszusammenhänge der, aus unterschiedlichen Vorsystemen integrierten, medizinischen und betriebswirtschaftlichen Kennzahlen analysiert werden können. Damit verbessert sich die Entscheidungsqualität hinsichtlich des ganzheitlichen Unternehmensziels im Krankenhaus.

Beispiel für ein Dashboard, welches die am häufigsten genannten Anforderungen visualisiert und gegenüberstellt.
Kommentare

0 Personen haben diesen beitrag kommentiert

Meinungen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.