E-Marketing

Kundenbindung bei Versicherungen muss digitaler werden!

Aufgrund unterschiedlicher Allergien und Unverträglichkeiten bin ich auf Informationen meiner Krankenkasse angewiesen. Um an diese heranzukommen muss ich meinem/r Berater/in der Krankenkasse eine E-Mail mit meinen Belangen schreiben und um Informationen bitten. Als Antwort erhalte ich dann einen Standard Newsletter, der für mich uninteressante Informationen beinhaltet. Um herauszufinden, wie andere Krankenkassen hier vorgehen, habe ich im Rahmen meiner Bachelorarbeit ein „Experiment“ in Sachen Kundenbindung durchgeführt. Dazu habe ich sechs verschiedenen Krankenkassen eine Anfrage per E-Mail zukommen lassen, in dem im Falle eines Wechsels der Krankenkasse, individuelle Leistungswünsche abgefragt habe.

Meine Erfahrung

Meine Erwartung war, dass sich die Antworten ausschließlich auf die gewünschten Leistungsanfragen beziehen, digital verteilt und grafisch ansprechend aufbereitet werden. Das Ergebnis war ernüchternd: Es gab zwar schnelle und zum Teil persönliche Antworten. Gleichzeitig waren diese aber nicht individuell auf meine Anfrage ausgerichtet und teilweise sogar ohne Signatur der jeweiligen Krankenkasse verfasst. Eine Krankenkasse bot noch nicht einmal eine elektronische Leistungsbroschüre an. Als die angeforderte Information dann per Post ankam, beinhaltete diese dieselben Informationen zur zahnmedizinischen Vorsorge doppelt und dreifach – also völlig irrelevante Auskünfte. Auch die Optik war oft nicht ansprechend. Statt in der E-Mail farblich und grafisch aufbereitet, wie ich dies erwartet hatte, wurden die Informationen trist und schlicht – ohne Bild und ohne Farbe – in einer E-Mail versandt.

Die Welt dreht sich weiter

Nicht nur die fortschreitende Vernetzung aller Akteure, sondern auch die heute übliche Kommunikation über unterschiedliche Endgeräte, erfordert in Sachen Kundenbindung ein Umdenken der Krankenkassen. So besteht schon heute schon ein hoher Anspruch der Versicherten, was die Art und Form der Kommunikation angeht. Vor allem die nachkommende Generation der Versicherten, die in der digitalen Transformation aufwächst, erwartet von Ihrer Versicherung zudem eine persönliche, individuelle und digitale Ansprache. Krankenkassen, die der Schnelligkeit dieser Entwicklung nicht folgen können, laufen Gefahr, Ihre Versicherten nicht mehr an sich binden zu können. Denn für die kommenden Jahre heißt das Stichwort nicht mehr Digitalisierung. Es geht vielmehr um die digitale Optimierung aller Maßnahmen zur Kundenbindung.

Wilken hat die Lösung für mehr Kundenbindung

Mit der E-Marketing Suite bietet Wilken eine Lösung, mit der die digitale, personalisierte und individuelle Kommunikation mit dem Kunden umfassend abgebildet werden. Mithilfe eines einzigen Newsletter-Templates als Grundlage können tausende individualisierte Newsletter an Versicherte versendet werden. Auf Grundlage der persönlichen Merkmale werden dabei individuelle Profile gebildet und die jeweils passenden Textblöcke für den einzelnen Anfragenden ausgewählt. Damit wird nicht nur eine persönliche Verbindung zu den Versicherten aufgebaut. Über für den Einzelnen hochrelevante Informationen werden im Rahmen der Kommunikation auch Kosten und Zeit gespart, etwa weil Rückfragen oder Reklamationen überflüssig sind.

Würde ich ausschließlich personalisierte und individuelle Informationen erhalten, wäre ich besser in der Lage mit meinen Allergien und Unverträglichkeiten zurechtzukommen. Dies würde mir nicht nur meinen Alltag erleichtern, sondern mir zugleich zeigen, dass sich meine Krankenkasse um mich kümmert.

Liebe Krankenkasse: es kann so einfach sein, persönlich, individuell und digital zu kommunizieren!

Kommentare

0 Personen haben diesen beitrag kommentiert

Meinungen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.