Smart Billing – Mitarbeiter greifen nur noch im Fehlerfall in die Abrechnung ein

Was bedeutet Smart Billing und Meter2Cash?

Die meisten Versorgungswirtschaftsunternehmen wollen Ihre Prozesskosten durch Automatisierungen senken. Wir haben die Lösung dafür: unser Smart Billing. Dabei geht es im Wesentlichen um zwei Dinge: Die Automatisierung der Zählerablesung auf der einen und die Automatisierung der entsprechenden Abrechnung auf der anderen Seite. Zusammengefasst heißt dieser Prozess, vom Ablesen des Energiezählers bis zum Eingang der Zahlung des Kunden, Meter2Cash. 

Doch was genau steckt dahinter?

Automatisierung Ablesung

An vielen Stellen findet eine Zählerablesung noch manuell im System oder in Form einer manuellen Interaktion durch eine Person statt. Das optimieren wir, indem die Ablesung automatisiert oder zumindest teilautomatisiert durchgeführt werden kann. Die Erstellung von Ablesepaketen und Ableseaufträgen zu bestimmten Zeitpunkten lässt sich also durch die Smart Billing Lösung vollautomatisieren.

Automatisierung Abrechnung

Haben wir einen Messwert bekommen, dann geht es letztlich um die nachgelagerte Abrechnung. Die Abrechnung an sich findet schon automatisiert statt, jedoch muss der genaue Abrechnungszeitpunkt immer noch manuell angelegt werden. Auch Rechnungskorrekturen müssen immer durch eine Interaktion des Anwenders korrigiert bzw. ausgelöst werden. Das wird mit der Smart Billing Lösung zukünftig nicht mehr erforderlich sein.

Es besteht also die Möglichkeit letztlich die Abrechnungsprozesse oder Rechnungslegungen automatisiert nach einer Messwertbeschaffung (der Ablesung) vom Programm erstellen und plausibilisieren zu lassen.

Plausibilisieren heißt, dass das Programm von selbst erkennt, wenn ein Messwert nicht korrekt/plausibel für einen Kunden sein kann. Smart Billing verfügt über Regelwerke, über die man solche Rechnungen aussteuern kann und die dann in die manuelle Bearbeitung übergeben werden können. 

Der Vorteil ist, dass bei einem Rechnungslauf von über 10.000 Kunden anschließend nicht die gesamte Rechnungsanzahl überprüft werden muss, sondern nur bspw. 10-20 Rechnungen ausgesteuert werden, die gewisse Auffälligkeiten vorweisen. Diese automatisierte Fehleraussteuerung wird durch das integrierte Aufgabenmanagement easyTask angebunden. Durch dieses digitale Aufgabenmanagement lassen sich die ausgesteuerten Rechnungen oder auch Ablesungen weiterbearbeiten und ggf. auch in weitere automatisierte Korrekturschleifen weiterleiten.

Durch Smart Billing laufen die Geschäftsprozesse automatisiert ab und sind individuell steuerbar. „Smart“ heißt hierbei schlank, prozessorientiert und individualisierbar.

Entwicklungspunkte/Ziele Smart Billing

Letztlich ist das Ziel, dass Rechnungskorrekturen vollautomatisch durchgeführt werden können. Ein Beispiel: Zum Zeitpunkt der Abrechnung lag dem Stromlieferant kein Messwert vor, weshalb dieser von ihm geschätzt wurde. Daraufhin wurde eine Rechnung an den Kunden gesendet. Drei Tage später kommt eine Echtablesung durch den Messstellenbetreiber. Nun können Regeln definiert werden, was bei dem Messwerteingang passiert, wie z. B. eine automatische Initiierung für eine Rechnungskorrektur, was eine manuelle Durchführung obsolet macht.  

Ein weiteres Ziel ist außerdem, Zeit zu sparen, d.h. von der Ablesung im Keller eines Kunden bis zur entsprechend vorliegenden Rechnung vergehen nur wenige Minuten.

Um den Prozess abzurunden, ist ein automatisiertes Outputmanagement, welches an die Smart Billing Lösung angebunden werden kann, von Vorteil. Ein Outputmanagement veranlasst, dass von unserer Lösung erstelle Rechnungen automatisch in den Druck gehen, im Self-Service-Portal bereitgestellt werden oder per E-Mail versendet werden.

Darüber hinaus lassen sich individuelle Auswertungen für die jeweiligen Positionen durch die flexible Gestaltung der neuen Monitoring-Dashboards darstellen. Eine vollständige Integration der Dashboards ermöglicht zusätzlich eine unkomplizierte Bearbeitung der ausgesteuerten Aufgaben.

So gibt es auf diesen Dashboards unterschiedliche Rollen, wie z. B. eine Führungskraft oder die der Mitarbeiter. Mitarbeiter können sich direkt ausgeben lassen, was für Clearingprozesse noch anstehen, was vielleicht noch offen ist und was bereits erledigt wurde.

Hier gehts zur LandingPage.

Blick in die Anwendung

Kommentare

0 Personen haben diesen beitrag kommentiert

Meinungen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.