Schlagwort: Energiewende

Key Account Management KAM
ERP Im Energiemarkt

Komplexität mit ganzheitlichem Support meistern

Mit dem fachlichen Key Account Management – kurz: KAM – unterstützt Wilken seine Kunden, die Komplexität im Energiemarkt zu bewältigen.

0Kommentare

Erneuerbare Energien – die Grundpfeiler unserer zukünftigen Energieversorgung

Spätestens seit der Einbeziehung der erneuerbaren Energien in den Redispatch, der für die Stabilität der Stromnetze sorgt, wird deutlich, dass diese nicht mehr nur ein Profiteur der Energiewende sind, sondern sich zum Grundpfeiler unserer zukünftigen Energieversorgung entwickeln.

0Kommentare
Albwerk setzt auf Direktvermarktung

Alleinstellungsmerkmal Direktvermarktung: der Strom von nebenan

Regionalität spielt für die Albwerk-Gruppe in Geislingen an der Steige seit jeher eine zentrale Rolle. Die Direktvermarktung ist deswegen nicht nur Pflichtübung, sondern eine Chance, die regionale Stellung weiter zu stärken. Die dazu nötige Software stammt vom langjährigen Partner, der Wilken Software Group.

0Kommentare
Energiewende

Energiewende: Über den Tellerrand hinausdenken

“Deutschland ist weltweit Spitze bei den Erneuerbaren, aber auch in Sachen Regulierung“, auf diesen kurzen Nenner bringt Tobias Mann, Leiter Beratung und Projekte Versorgungswirtschaft bei der Wilken Software Group, den aktuellen Stand der Energiewende.

0Kommentare
Ohne Prozessintegration keine Digitalisierung
Versorgungswirtschaft

So nicht: Keine Digitalisierung ohne Prozessintegration

Woran es bei der Digitalisierung der Energiewirtschaft hapert, zeigt sich beispielhaft, wenn man mit seinem neuen Elektrofahrzeug an einer Stromzapfsäule halt macht. In jeder Stadt gibt es andere Tankkarten oder Registrierungsverfahren. Bei dem einen Anbieter kostet der Strom nach wie vor nichts, weil das Abrechnungssystem nicht angebunden ist. Bei anderen ist Strom tanken teurer als

0Kommentare
P/5 SMGA-Suite für die Gateway-Administration
Smart-Meter-Rollout

Gateway-Administration: Starten, nicht warten!

Wir ahnten es längst: Auch der anvisierte Start-Termin für den Smart-Meter-Rollout zum 1. Oktober 2018 wird nicht zu halten sein. Schlichtweg, weil bis dahin die vom Gesetzgeber geforderten drei zertifizierten Gateways nicht verfügbar sein werden – woran schlussendlich der Gesetzgeber selbst schuld ist.

0Kommentare