Von unserer Procure2Pay Kampagne zur Baumspende über „Ulm pflanzt Bäume“

Die Kampagne Procure2Pay

Nach dem Motto „Prozesskosten sparen & dabei Gutes tun“ starteten wir im Juni 2021 unsere Kampagne zum Procure2Pay-Prozess, der alle Schritte von der Bedarfsanforderung bis zur Bezahlung in unserer Software digital abbildet. Dabei wird nicht nur Zeit und Geld gespart – durch den reduzierten Papierverbrauch werden Bäume geschützt und die CO2-Bilanz eines Unternehmens gesenkt.

Wir wollen mit dem Prozess und unseren Lösungen Unternehmen dabei unterstützen, zukunftsorientiert und digital zu arbeiten, gleichzeitig wettbewerbsfähig zu bleiben und im Sinne der Nachhaltigkeit zu agieren.

Die Kampagne gipfelte in einer Veranstaltung für alle Kund*innen, in welcher der Prozess genauer erklärt wurde und alle Einsatzmöglichkeiten und Vorteile aufgezeigt wurden. Besonderheit dieser Veranstaltung war, dass wir branchenübergreifend Kunden und Interessenten einluden.

Unsere Pflanzaktion im Rahmen der Kampagne Procure2Pay

Im Rahmen der Veranstaltung rund um den Procure2Pay-Prozess kommunizierten wir, dass wir einen Baum pro Teilnehmer*in im Nachgang pflanzen wollen. Denn das war die Intention des Projekts: Es wird weniger CO2 ausgestoßen, indem durch unsere Lösung weniger Papier verbraucht wird und alles digital abgebildet ist – doch das ist in unseren Augen noch nicht genug. Jedes Unternehmen trägt dazu bei den eigenen CO2 Ausstoß auszugleichen oder im besten Fall sogar zu senken.

Wir freuten uns über nahezu 40 Teilnehmer*innen zu unserer Veranstaltung und stockten auf 100 Bäume auf.

Bei der Entscheidung über welche Initiative wir die Pflanzaktion starten wollen, war uns der lokale Bezug wichtig – weshalb wir die Klima-Initiative „Ulm pflanzt Bäume“ ausgewählt haben. Da die Bäume weltweit gepflanzt werden und wir uns auch hier einen Bezug zu unserem Unternehmen gewünscht haben, entschieden wir uns für das Projekt „Donana Restoration Project“ in Spanien. Unser spanischer Standort in Gijón zählt mittlerweile knapp 35 Mitarbeiter*innen – wir haben hier also auch einen Bezug zum Land. Der Ulmer Baumzähler bündelt dabei das gesamte Engagement, das aus unserer Region kommt.

Das Projekt „Ulm pflanzt Bäume“

Ulm pflanzt Bäume“ ist eine Klima-Initiative von Plant-for-the-Planet , dem unw (Ulmer Initiativkreis nachhaltige Wirtschaftsentwicklung e.V.), den Ulmer Unternehmen pervormance international, Trivis und der Volksbank Ulm sowie der Stadt Ulm und der lokalen agenda ulm 21. Begonnen hat alles 2009 mit einem Schulvortrag des damals 9-jährigen Felix Finkbeiner– heute ist Plant-for-the-Planet eine globale Kinder- und Jugend-Organisation, die mit 67.000 Kindern bereits 15 Milliarden Bäume auf der ganzen Welt  gepflanzt hat, um den Klimawandel zu stoppen. Am 22. Mai 2018 erhielt Felix Finkbeiner dafür das Bundesverdienstkreuz. Fürst Albert von Monaco ist Schirmherr und viele Wissenschaftler wie Prof. Dr. Dr. Radermacher aus Ulm, aber auch Prominente wie Harrison Ford oder Gisele Bündchen, Til Schweiger oder Peter Maffay unterstützen die Organisation.

Der Durchschnitts-CO2-Ausstoß eines Deutschen liegt bei 12 Tonnen im Jahr. Um diesen auszugleichen, sind 24 Bäume notwendig. Denn jeder Baum, den Plant-for-the-Planet pflanzt, bindet im Laufe seines Lebens 500 kg CO2

„Stop talking. Start planting“

Kommentare

0 Personen haben diesen beitrag kommentiert

Meinungen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.